Italienische Eismacher am Niederrhein

Italienisches Eis in allen Varianten gehört so selbstverständlich zum Sommer wie das Freibad oder die Sonnencreme. Die Anfänge und die Entwicklung der sommerlichen Erfrischung beleuchtet die Sonderausstellung „Gelato! Italienische Eismacher am Niederrhein“ im Grafschafter Museum in Moers. Für die Ausstellung gibt es am Samstag, 21. Juli, 14 Uhr, eine Führung. Dabei werden verschiedene Fragen beantwortet: Ist auch das Spaghetti-Eis ein Import aus Italien? Welche wichtige Rolle spielten die Gardinen in den frühen Eisdielen? Auch die Kulturgeschichte der italienischen Eismacher ist dann Thema. Sie eröffneten Anfang des 20. Jahrhunderts die ersten Eisdielen in den Städten zwischen Köln und Kleve. In den 1950er Jahren wurden die Cafés dann überall zu einem festen Bestandteil des Stadtbildes.

Die Baumkreisroute verbindet ein Städtequartett

Vier auf einen Streich – das bietet die Baumkreisroute. Die Strecke verbindet das Städtequartett Rheinberg, Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort. Die Fietser erfahren, wie nah es beieinander liegt und welche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten sich an der 42 Kilometer langen Vier-Städte-Radtour rund um den Pattberg befindet. Ob außergewöhnliche Industriedenkmäler oder hübsche Gartenanlagen – Abwechslung ist Trumpf.

Frauentag in Moers: „Weil ein #AUFSCHREI nicht reicht“

Autorin Anne Wizorek ist als Initiatorin des Hashtags #aufschrei bekannt geworden. Damit möchte sie zu dem Thema Alltagssexismus sensibilisieren. Das hat die Gleichstellungsstelle der Stadt Moers am Internationalen Frauentag zum Anlass genommen und die Autorin zu einer Lesung beim traditionellen Frauenempfang eingeladen. Die Veranstaltung findet am Samstag, 17. März, um 11 Uhr im Kammermusiksaal an der Filder Straße 126 statt.