NRlive.de - die Plattform für Tourismus, Freizeit und Lifestyle am Niederrhein

NewsLetter Facebook Team Kontakt

Über 470 unterschiedliche Hortensiensorten mit insgesamt mehr als 2000 Pflanzen wurden im Umfeld der historischen Schlossanlage Moyland seit 2016 gepflanzt. Beim eintrittsfreien Hortensienwochenende am Samstag und Sonntag, 21. und 22. Juli 2018 wird diese umfangreiche und attraktive Hortensiensammlung nun dem Publikum zugänglich gemacht.

Im Mittelpunkt des Festprogramms steht die Hortensie – mit Garten- und Kunstführungen, Vorträgen, musikalischen Akzenten, Aktivitäten für Kinder und vielfältigen Aktionen. Der Besuch aller Museumsbereiche sowie aller Veranstaltungen ist an beiden Tagen kostenfrei. Zur offiziellen Präsentation am Sonntag, 22.7.2018, 11 Uhr auf der Bühne im Park, wird außerdem die neue Hortensiensorte Schloss Moyland getauft und vorgestellt.

Hortensiensammlung im Schlosspark Moyland

Prachtvolle Blütenbälle, lockere Teller oder dichte Rispen – Hortensien begeistern mit ihrer Formen- und Farbenpracht. Der bereits preisgekrönte Schlosspark Moyland wird nun durch eine außergewöhnliche Hortensiensammlung bereichert. Mehrere hundert historische und aktuelle Hortensiensorten ergänzen nicht nur unter kulturhistorischen Gesichtspunkten den Park Museum Schloss Moyland. Für die Stiftung bedeutet die Integration der Hortensiensammlung in die Moyländer Parkanlage auch eine neue Blumen- und Farbenpracht sowie eine Stärkung des Moyländer Gesamterlebnisses von Kunst, Schloss und Park.

Ein Leitfaden mit Lageplan führt Hortensienliebhaber/innen zu den unterschiedlichen Standorten und Beeten. Zudem bieten QR-Codes auf den Pflanzenschildern weiterführende Informationen: Bei Aufruf mit dem Smartphone erhält man zusätzliche Angaben, z. B. zu Blütenform und -farbe, Bezeichnung, Beschreibung sowie zur Geschichte der jeweiligen Sorte.

Hortensienfreunde

Ermöglicht wurde die Hortensienpflanzung durch das Engagement des Unternehmerkreis Hortensien unter der Federführung des Pflanzenkulturberaters Christoph Nobis von der Landwirtschaftskammer NRW. Initiiert wurde das Vorhaben u. a. vom Hortensienbetrieb Franz Hoenselaar, Bienenstraße, Bedburg-Hau, einem der großen Hortensienzüchter in Deutschland. Den Kontakt zum Museum stellte Peter Driessen, Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau, her. Auch der Förderverein Museum Schloss Moyland e. V. unterstützt das Projekt z. B. mit der Finanzierung einer Bewässerungsanlage.

Historische Schloss- und Gartenanlage Moyland

Das historische Schlossgebäude stammt in seinen ältesten Teilen aus dem frühen 14. Jahrhundert. Nach vielen Umbauten im Mittelalter, im Barock und in der Neuzeit, geht die heutige Architektur im neugotischen Stil auf das späte 19. Jahrhundert zurück. Die Gesamtanlage wurde in den 1990er Jahren auf der Grundlage des letzten historisch überlieferten Zustands wiederhergestellt. Der ca. 6 ha große Garten umfasst barocke Elemente sowie Elemente des Landschaftsgartens und eines Architektonischen Gartens. 1.050 Bäume und 55 Baumarten befinden sich in der historischen Parkanlage, darunter zwei besonders ausgefallene Exemplare, die Schwarznuss und die Sicheltanne. Drei Bäume aus dem Bestand sind über 300 Jahre alt. Einer der größten Kräutergärten der Region, ein Blumen- und Staudengarten sowie die neue Hortensiensammlung komplettieren das Gesamtbild.

Über den Autor

Hella Spickermann

Hella Spickermann (1989) ist in Kleve geboren und erkundet mit dem Rad den Niederrhein. Seit 2014 ist sie bei der deutsch-niederländischen Kommunikationsagentur mediamixx tätig. Als Mitglied des NRlive.de Teams kümmert sie sich um die Redaktion.

Ähnliche Beiträge

X