NRlive.de - die Plattform für Tourismus, Freizeit und Lifestyle am Niederrhein

NewsLetter Facebook Team Kontakt

Vorhang auf für Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ am Sonntag, 29. April, 15 Uhr, im Kastell Goch. Die Inszenierung der Burghofbühne Dinslaken eignet sich für kleine und große Kinder ab vier Jahren. Das Stück dauert rund 70 Minuten.

Einhundertsiebenundzwanzig Jahre: Das klingt alt – doch nicht für eine Hexe. Denn einhundertsiebenundzwanzig Jahre sind streng genommen viel zu jung für eine Hexe, die an der Walpurgisnacht auf dem Blocksberg teilnehmen möchte. Als die kleine Hexe es jedoch heimlich versucht und dabei von der tückischen Muhme Rumpumpel erwischt wird, muss sie zur Strafe zu Fuß nach Hause laufen. Sie erhält eine Chance: bei der nächsten Walpurgisnacht darf sie mittanzen, wenn sie bis dahin beweisen kann, dass sie eine gute Hexe ist. Die kleine Hexe hat also genau ein Jahr Zeit, um dies dem Hexenrat zu beweisen.

Geschichte über Freundschaft

Otfried Preußlers Kinderbuch ist nicht nur eine zauberhafte Geschichte über eine Freundschaft, sondern auch ein großes Abenteuer für die kleinen Theatergäste. Nadia Blank hat „Die kleine Hexe“ für das Landestheater Burghofbühne inszeniert. Mit auf der Bühne stehen unter anderen Julia Sylvester als die kleine Hexe, Marie Förster als Rabe Abraxas und Monika Sobetzko als Wetterhexe Rumpumpel.

Eintrittskarten zum Preis von 5 Euro (ermäßigt 3 Euro) gibt es bei der KulTOURbühne im Rathaus, Tel. 0 28 23 / 320-202, E-Mail: kultourbuehne@goch.de. Auch online im Veranstaltungskalender bei www.goch.de können Karten geordert werden.

Über den Autor

Michael Vehreschild

Michael Vehreschild kennt und schätzt als ‚waschechter‘ Niederrheiner die Region. Als Teil des Redaktionsteams schreibt der gelernte Zeitungsjournalist Reportagen, Berichte und Interviews für NRlive.de. Als Redakteur ist er seit 2008 für mediamixx tätig.

Ähnliche Beiträge

X