Lesung mit Autor und Poetry-Slammer Quichotte

Lesung mit Autor und Poetry-Slammer Quichotte am 2. März 2018 um 20.00 Uhr im Goli Theater in Goch. Jeder, der vom Land kommt, stellt sich früher oder später die Frage: Bleibst du, oder gehst du? Auch hier bei uns am Niederrhein passt diese Frage ganz gut ins Bild. Was das Leben auf dem Lande ausmacht und was daran zu schätzen ist, stellt man immer wieder fest.

Touristikmesse Niederrhein in der Messe Kalkar

Am 03. und 04. März 2018 sind alle Reisebegeisterten und Gesundheitsbewussten in die Messe Kalkar eingeladen, um sich auf der 14. Touristik- und 3. Gesundheitsmesse Niederrhein wieder umfangreich zu den Themen Urlaub und Wellness zu informieren und Ideen zu sammeln. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr eine ganz besondere Attraktion für Jung und Alt: Die besten Marktschreier der Republik kommen zu einem Wettstreit an den Niederrhein.

Spot an: Burgers´Light vom 10. Februar bis 4. März

Giraffen, Pelikane, Schnecken oder Seepferdchen: Einmal im Jahr ziehen tierische Leuchtfiguren in den Burgers‘ Zoo ein. Wenn vom 10. Februar bis 4. März wieder das Licht angeht, wird ein „Bewohner“ besonders viele Blicke auf sich ziehen: ein acht Meter hoher und vier Meter breiter Schmetterling begrüßt die Besucher gleich am Eingang mit seinem magischen Farbspiel. Während Burgers‘ Light bleibt der Tierpark täglich bis 21 Uhr geöffnet.

Museum Villa Mondriaan: Mondriaan, Sluijters und Spoor wiedervereint

Das Museum Villa Mondriaan in Winterswijk bringt mit der Ausstellung "Zurück nach damals" drei Künstler zusammen, die als Gruppe vor gut 100 Jahren eine viel beachtete Ausstellung ihrer Arbeiten im Stedelijk Museum Amsterdam organisiert haben: Piet Mondriaan, Jan Sluijters und Cees Spoor. Zum ersten Mal nach der Ausstellung im Jahr 1909 werden diese drei Künstler von 2. März bis 16. September 2018 wieder zusammen ausgestellt.

Jüngstes Erdferkel im Burgers‘ Zoo wird ein Jahr alt

Im Königlichen Burgers‘ Zoo war der 1. Februar ein ganz besonderer Tag: Das 2017 geborene Erdferkel feierte seinen ersten Geburtstag. Dabei war die Zeit nach der Geburt durchaus kritisch. In seinen ersten Lebenswochen brauchte das Jungtier eine intensive 24-Stunden-Pflege und -Betreuung. Zeitweise nahmen Tierpfleger das Neugeborene nachts sogar mit nach Hause – zur Fütterung mit der Flasche und zum Schutz vor seiner ungeschickten Mutter.